Presbyterium

Das Presbyterium:

Die Presbyter/innen der Gemein­de

Clau­dia Basel, Ruth Eick­mann-Knit­ter, Bern­hard Köll­ner, Folk­er Nießal­la, Mar­i­on Pfitzn­er — Erlen­bach, Annet­te Schmidt, Gudrun Schmitz — Hank, Chris­tel Ramacher, Mitar­beit­er­pres­by­ter­in:  Heike Schlee­berg­er

Aufgaben und Tätigkeiten

Ein Pres­by­teri­um ist das gewählte Leitung­sor­gan der Evan­ge­lis­chen Kirchenge­mein­de im Rhein­land. Pfar­rerin­nen und Pfar­rer, Pres­by­terin­nen und Pres­byter (ehre­namtlich) und gewählte haupt- und nebe­namtliche Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er sind gle­ich­berechtigte Mit­glieder dieses Leitung­sor­gans und üben den Dien­st der Leitung der Kirchenge­mein­de in gemein­samer Ver­ant­wor­tung aus.

Das Pres­by­teri­um entschei­det in den in der Regel 1x monatlich stat­tfind­en­den Sitzun­gen über alle Angele­gen­heit­en der Kirchenge­mein­de. Die Sitzun­gen sind nicht öffentlich. Das Pres­by­teri­um kann Öffentlichkeit beschließen, soweit nicht seel­sorg­er­liche oder andere Angele­gen­heit­en, die ihrem Wesen nach ver­traulich sind, ver­han­delt wer­den.
Die vie­len Auf­gaben ergeben sich vom bib­lis­chen Auf­trag her, das Evan­geli­um auf ver­schiedene Weise an Men­schen weit­erzugeben. Dazu gehören:

  • Gottes­di­en­st
  • Kirchen­musik
  • Kirch­licher Unter­richt
  • Seel­sorge und Diakonie
  • Kinder­garten
  • Jugen­dar­beit
  • Seniore­nar­beit
  • Per­son­alan­gele­gen­heit­en
  • Gebäude (Unter­hal­tung und Gestal­tung)
  • Finanzen (Haushalt­s­pla­nung und Jahres­rech­nung)
  • Ord­nung und Ver­wal­tung der Kirchenge­mein­de

Das Pres­by­teri­um wählt aus sein­er Mit­te je ein Mit­glied für den Vor­sitz und die Stel­lvertre­tung.
Die oder der Vor­sitzen­de sorgt für die Aus­führung der Beschlüsse des Pres­by­teri­ums.
Das Pres­by­teri­um überträgt ein­er Pres­by­ter­in oder einem Pres­byter das Kirch­meis­ter­amt. Es kann dieses Amt auch mehreren Pres­by­terin­nen oder Pres­bytern über­tra­gen, z. B. für Finanz-, Bau-, Diakonie- und Per­son­alan­gele­gen­heit­en.

Die Amt­szeit der gewählten Mit­glieder des Pres­by­teri­ums beträgt vier Jahre und endet mit der Ein­führung der Mit­glieder des neu gebilde­ten Pres­by­teri­ums.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide